05.08.2015| 13:34

Angst vor Pferdeseuche

In Bad Feilnbach (Lkr. Rosenheim) wurden drei Pferde mit der ansteckenden Krankheit EIA (Equine infektiöse Anämie) eingeschläfert.
BBV
Eines der Pferde hat 2014 bei einem Turnier in Ebersberg teilgenommen. Die Veterinärämter haben nun alle Tiere, die Kontakt hatten, untersucht. Bis jetzt verliefen alle Tests negativ, nach drei Monaten erfolgt eine Nachuntersuchung. Die nächsten drei Monate haben diese Ställe Aufstallungsgebot und sind gesperrt. Das heißt, von den jeweiligen Ställen dürfen keine Pferde an Turnieren, Ausritten und Veranstaltungen teilnehmen. Erst nach endgültig negativen Befunden wird die Sperrung aufgehoben. Aus Sicherheitsgründen sind deshalb derzeit im Landkreis Ebersberg über zehn Reitställe und ein Stall im Landkreis München gesperrt. Einige Stallbesitzer haben sich dem Gebot außerdem freiwillig angeschlossen. Auskünfte gibt es bei den zuständigen Veterinärämtern. Die Ämter sehen jedoch keinen Grund zur Panik. Weitere Infos über die Krankheit und betroffene Gebiete gibt es auch unter www.lgl-bayern.de.
 zurück    nach oben  drucken
Suche