25.04.2013| 14:40

Herpesvirus Infektion in Bayern aufgetreten

Informationsblatt für Stall- und Pferdebesitzer
Im Landkreis Erding (Oberbayern) sind mehrere Pferde an Herpes erkrankt. Drei Pferde mussten eingeschläfert werden. Aus aktuellem Anlass hat Prof. Dr. Lutz Göhring, Experte für Pferdeherpes an der tierärztlichen Fakultät der LMU München, ein Informationsblatt für Stall- und Pferdebesitzer veröffentlicht.
 
 
 
 
Infoblatt „Die Equide Herpesvirus Infektion beim Pferd mit neurologischen Symptomen“ zum Download (pdf, 58,5 KB)

Die Herpesvirus-Infektion beim Pferd ist eine ansteckende Erkrankung, die als Tröpfcheninfektion über direkten Pferdekontakt, aber auch durch verunreinigte Gegenstände und Personen auf andere Pferde übertragen wird.

Bei allen Ausbrüchen von Herpesvirus-Infektionen ist das Auftreten von Erkrankungen des Nervensystems möglich. Die anfänglichen Symptome sind unspezifisch. Typischerweise zeigen betroffene Pferde eine kurze Fieberphase, diese kann allein oder in Kombination mit Nasenausfluss und Husten auftreten. Bei der neurologischen Verlaufsform zeigen die Pferde einige Tage nach der ersten Fieberphase Koordinationsstörungen (Ataxie).

Bei Verdacht einer Herpesvirusinfektion ist es wichtig, das betroffene Pferd sofort zu isolieren und frühzeitig Untersuchungen zur Sicherung der Diagnose einzuleiten.

 
 zurück    nach oben  drucken
Suche